Erstberatung kostenlos

Rufen Sie uns an: 09763 / 93 00 009

Werden Sie oder Ihre Firma durch anonyme Briefe oder Texte
anonym bedroht, verleumdet oder erpresst?


Wir decken Sprachprofile auf, um Täter zu identifizieren.

Anonyme Angriffe

Verleumdung, Bedrohung
oder Erpressung

Cybercrime

Cybermobbing, Cyberstalking, Cybererpressung

Täterprofile

Anhand sprachlicher Merkmale
erstellen wir ein Autorenprofil

Sprachgutachten

Vergleich anonymer Texte mit
Texten von Verdächtigen

Mitarbeiter-Check

Mitarbeiter-Check durch
Sprachprofiling

Krisenmanagement

Schadensminimierung durch und
nach Täter-Identifikation

Sprachprofiler Prof. Dr. Raimund H. Drommel

- VITA -

...begründete die Sprachwissenschaftliche Kriminalistik und machte sie zu einer unverzichtbaren kriminalwissenschaftlichen Disziplin. Drommel studierte und lehrte Sprachwissenschaft, Romanistik, Phonetik, Psychologie und Kriminologie an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland.

Über 1.300 gelöste Fälle
Über 33 Jahre am Markt

  • Anonyme Briefe

    Effiziente Zugriffsweisen auf die Täter

    Wenn Sie aus dem Dunkel der Anonymität heraus angegriffen und geschädigt werden, dann ist das für Sie eine furchtbare Situation.


    Aber Sie sind dann weder hilflos noch wehrlos!

    Seit wir das Sprachprofiling entwickelt haben, kann kein Täter mehr sicher sein unerkannt zu bleiben, auch wenn er Handschuhe oder Kapuze trägt.

    Kein Täter kann aus seiner sprachlichen Haut. Und jeder Täter legt in seinem Text seine sprachliche DNA ab. Spuren seines Alters, seines Geschlechts, seiner Muttersprache, seines Berufes und viele andere Eigenschaften hinterlässt er in seinen sprachlichen Äußerungen. Die meisten seiner sprachlichen Individualmerkmale und seiner Sprachverhaltensmuster sind ihm nicht einmal bewusst, so dass er sie auch nicht erfolgreich vermeiden oder verstellen kann. Denn auch Täter sind Gewohnheitstiere.

    Bevor wir jetzt aber anfangen, die Täter zu bedauern, denken wir lieber an die Opfer.

    Sollten Sie ein Opfer sein, ist jetzt Ihr strukturiertes Handeln und gezieltes Vorgehen gefragt.


    Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, entwerfen wir für Sie unentgeltlich einen maßgeschneiderten Plan, der uns in der Regel zum Täter führt.
  • Anonyme Angriffe

    Es kann jeden und jedes Unternehmen treffen

    Anonyme Angriffe auf Sie können verschiedene Tatbestände erfüllen und mit verschiedenen Delikttypen verknüpft sein. Aber alle diese Attacken haben folgende Gemeinsamkeiten:


    • Es wird aus dem Schutz der Anonymität operiert.
    • Die anonymen Aktivitäten erfolgen zu Ihrem persönlichen Schaden oder zum Schaden Ihres Unternehmens.
    • Die Täter bedienen sich unabhängig von Schreibgerät und Textexemplar – von Klebebuchstaben-Texten über Postkarten bis hin zu Postings oder Forenbeiträgen – der Sprache als Tatwerkzeug

    Damit sind sie dem Zugriff des Sprachprofilers zugänglich und durch ihren Individualstil zu identifizieren.

    Während die klassischen Erpressungen in der Lebensmittel-, Getränke- und Genussmittel-industrie und im Handel rückläufig sind, haben Cybermobbing und Cyberbullying auf Unternehmen exponentiell zugenommen. Im Jahre 2018 verzeichneten wir 185 Cyberangriffe auf Unternehmen und Selbständige. Die anonymen Attacken durch eigene Mitarbeiter erhalten im digitalen Zeitalter eine ganz neue Dimension. Beim ‚einfachen‘ klassischen "Anonymen Business-Mobbing" (ABM) enthalten die anonymen Angriffe in Wort und Schrift auf einzelne Mitarbeiter im Wesentlichen:


    • Drohungen (zum Beispiel Androhung körperlicher Gewalt)
    • Beleidigungen (zum Beispiel mit obszönen Schimpfworten)
    • Lächerlich-Machungen (zum Beispiel durch Witze unterhalb der Gürtellinie oder durch Thematisierung aller nur denkbaren vorhandenen oder vermeintlichen Schwächen)
    • Kritik von Arbeitsleistung und/oder Privatleben

    Gravierender als die Taten einzelner Mitarbeiter oder auch Ex-Mitarbeiter sind Webseiten organisierter ehemaliger Mitarbeiter, die in Lateinamerika, Südostasien oder der Türkei gehostet sind und als Plattformen für Cyberangriffe dienen. Ferner hat sich in kürzester Zeit eine völlig neue Dienstleistungsbranche sehr erfolgreich am Markt etabliert. Ihr Angebot besteht darin, Konkurrenzunternehmen durch Cybermobbing systematisch zu schwächen oder ganz zu zerstören. – Machiavelli grüßt ins digitale Zeitalter, und dies nicht nur aus dem Darknet.

    Alle diese Täter oder Tätergruppen haben eine sensible Schwachstelle. Wie bereits im Bereich der organisierten Kriminalität (OK) oder auch bei der Rote Armee Fraktion (RAF) gibt es eine klare Aufgabenverteilung. So ist auch als Schriftführer, Pressesprecher oder Medienexperte i. d. R. nur eine einzige Person tätig. Dieser ABM-Profi ist es, der Sprache als Tatwerkzeug einsetzt und damit auch durch Sprachprofiling ermittelt und überführt werden kann. So wird die vermeintliche Speerspitze der Krieg-führenden Partei zum schwächsten Glied in der Kette.

    Und darin liegt unsere gemeinsame Chance. Denn wir sind für die Opfer da und lassen Sie nicht allein.

  • Mitarbeiter-Check

    Die Täter sind oft näher als man glaubt

    Wer sind die häufigsten Angreifer auf Unternehmen? Meist sind es immer noch, wie in diesem Beispiel, "Innentäter", aktuelle Mitarbeiter. Es folgen Attacken von "Ehemaligen" und externe Angriffe, die jedoch im digitalen Zeitalter stark zunehmen.


    Wie soll man mit Mitarbeitern umgehen, die das Unternehmen schädigen?

    Die beste aller Präventionsmaßnahmen besteht darin, Bewerber/innen, die nicht zum Anforderungsprofil passen oder eine geringe Teamfähigkeit aufweisen, gar nicht erst einzustellen, sofern man ihre individuelle Programmierung durch Sprachprofiling rechtzeitig erkennen kann. Es gibt auch problematische Persönlichkeiten oder Menschen mit niederen Motiven, die trotz neutraler oder scheinbar bester positiver Beziehungen zum Unternehmen zu Angreifern werden können.

    Sind die schwierigen Mitarbeiter/innen aber einmal angestellt und werden sie irgendwann zu anonymen Angreifern, so sind die Schäden für die Firma zu minimieren (siehe 4. Consulting).

    In der Regel sind von Mitarbeitern produzierte Texte aller Art eine wahre Fundgrube für das Sprachprofiling. Sprachprofiling macht nämlich Aussagen über wiederkehrende Eigenarten eines Menschen, die sich in verschiedenen Lebensbereichen und in vielfältigen Verhaltensweisen, schwerpunktmäßig aber in der sprachlichen Darstellung, offenbaren. Es handelt sich um Individualprogramme und innere Strukturen, die im Kopf des Menschen immer wieder durchlaufen werden. Dazu zählen Filter wie Wahrnehmungsdominanzen, dominante Grundmotivationen, Kommunikationsstile und Sprachverhaltensmuster (LABs).


    Diese formen unsere Persönlichkeit und bilden die Strukturen unserer Orientierung im Privatleben und im Beruf. Zugleich liefern sie über sprachliche Äußerungen von Tätern die Analyse-Muster für das Sprachprofiling

  • Analysen & Gutachten

    Erfolgreiche Zugriffsweisen auf anonyme Täter

    Werden Sie Opfer anonymer Attacken, dann können sich für Sie grundsätzlich zwei Schadens- und für uns zwei Analysesituationen ergeben:



    1. Es gibt Tatschreiben oder Texte gegen Sie, die Sie materiell oder psychisch massiv schädigen, aber keine Vergleichstexte.

    2. Neben diesen vorliegenden Tatschreiben gibt es bereits einen Verdächtigen oder gar einen Verdächtigenkreis und Vergleichstexte dieser Personen.


    1. Analysesituation: Autorschaftsbestimmung durch Autorenprofile

    In dieser ersten Ermittlungssituation (Anonymschreiben ohne Vergleichsmaterial) werden sämtliche Informationen aus dem Tatmaterial extrahiert und zu einem Autorenprofil zusammengefasst.

    Der Begriff „Autorenprofil“ wurde in Analogie zu dem Begriff „Täterprofil“ gebildet. Die üblichen Profil-Kategorien wie Alter, Geschlecht, Muttersprache, Beruf etc. werden durch bewährte psychologische Kategorien ergänzt. Anhand der Texte werden Wahrnehmungsdominanzen, dominante Grundmotivationen, Kommunikationsstile und Sprachverhaltensmuster ihrer Autoren bestimmt.

    Durch Sprachprofiling erhalten Autorenprofile eine breitere Basis, da nicht nur auf die klassischen Methoden der qualitativen und quantitativen Sprachwissenschaft, sondern auch auf die Kommunikations- und Motivationspsychologie zurückgegriffen wird. Autorenprofile liefern damit meistens solide Erkenntnisse für einen Ermittlungsansatz und für das Erarbeiten eines Verdächtigenkreises in der zweiten Analysesituation.



    2. Analysesituation: Autorschaftsbestimmung durch Textvergleich

    In der zweiten Analysesituation werden geeignete Sprachproben von verdächtigen Personen beschafft, bereitgestellt und mit dem Tatmaterial abgeglichen. Das Vergleichsmaterial muss bestimmten von uns festgeschriebenen Anforderungen genügen.

    Nach dem bekannten Prinzip der „negativen Rasterfahndung“ kann – ausgehend vom Tatmaterial – ein Verdächtigenkreis aus einem Betrieb mit diversen anonymen Tatschreiben abgeglichen werden. Dabei werden im Idealfall alle Mitarbeiter – bis auf einen – entlastet. Dieser wird sodann durch ein Sprachgutachten überführt.

    Auch bei Attacken von außerhalb gilt der Satz: Niemand kann aus seiner sprachlichen Haut – die Guten nicht, aber auch die Bösen nicht. Wurde ein adäquates Autorenprofil in dem oben beschriebenen Sinne angefertigt, dann enthält dieses Sprachspuren, die sich hervorragend etwa für eine Internetrecherche eignen



    Benötigt werden Vergleichstexte:

    • mit einer eindeutigen Urheberschaft des Verdächtigen (Authentizität)
    • einer ähnlichen Textsorte wie das anonyme Tatmaterial (Textsortenähnlichkeit)
    • mit größtmöglicher Zeitnähe zu dem Tatmaterial (Zeitnähe)
    • mit einer möglichst großen Textmenge (Quantität)
  • Consulting

    Bei anonymen Angriffen
  • Krisenmanagement

    Strategische Beratung und Vorgehensweisen

Tägliche Drohschreiben

Gelöste Fälle

Team Mitglieder

Jahre am Markt

Aktuelles

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.